MONACO – „Where ideas come alive”

Rock Capital Group startet mit dem MONACO neues Büroprojekt und architektonisches Highlight im Werksviertel in München. MONACO – „Where ideas come alive”

Werksviertel/München, 20. Juni 2024. Die Rock Capital Group als bekannter Player in der Entwicklung und Realisierung hochwertiger und besonders nachhaltiger Immobilienprojekte, startet mit seinem neuen Büroprojekt MONACO, das neue Highlight auf dem Büroimmobilienmarkt im Herzen von München. 

Werksviertel „The Place to be“
Dort wo der Puls von München am besten zu spüren ist, liegt das Werksviertel. Ein lebendiger Platz für Ungeplantes und Unvorhergesehenes und „The Place to be“. Das Werksviertel vereint Leben, Wohnen und Arbeiten auf einzigartige Weise. An diesem wunderbaren Ort entwickelt, plant und realisiert die Rock Capital Group das MONACO mit rund 4.000 m² New Generation Workspaces und 580 m² Terrassen- und Rooftopflächen in der Helmut Dietl Straße 7 in München. 

Das MONACO befindet sich in bester Lage – am Eingang zu Münchens angesagtestem Viertel.

„Wir sind in München zu Hause. Mit der Gelegenheit, ein markantes architektonisches Statement in einem so derartig pulsierenden Teil der Stadt zu schaffen, haben wir uns daher einen Traum erfüllt“, sagt Peter G. Neumann, Geschäftsführender Gesellschafter Rock Capital Group.

Der Baubeginn soll in Kürze starten mit einer geplanten Fertigstellung in 2027. Es wird mit einer Gesamtinvestition von ca. 75 Mio. gerechnet.

Architektonisches Highlight
Das MONACO wurde nach einem Entwurf der multidisziplinären und international tätigen Architekten des renommierten Büros MVRDV aus Rotterdam geplant. In einem Umfeld von eher traditionell konzipierten Gebäuden ist das MONACO ein Leuchtfeuer bemerkenswert modernen Designs und mutiger Kreativität, das nachhaltig beeindruckt und Impulse setzt.

„Das MONACO verleiht dem Werksviertel eine lebendige Atmosphäre und fügt sich perfekt in das alternative Kunstgeschehen dieser Nachbarschaft ein. Genauso einzigartig wie die Umgebung präsentiert sich das Gebäude als eine unvorhersehbare Besonderheit. Vor einem verborgenen, grünen Pocket-Garden platziert, setzt das MONACO auf vertikale, natürliche Bepflanzung, die das ganze Jahr über eine Vielfalt an Farben bietet. Die Außenfassade aus reich strukturierten, wiederverwendeten Klinkersteinen kleidet den Hauptteil des Bürogebäudes, das offene, flexible und äußerst effiziente Arbeitsbereiche schafft. Angrenzend, hinter einer schimmernden Fliesenfassade aus recyceltem Plastik, befinden sich kreative Arbeitsbereiche und die Möglichkeit für Social-Areas oder Collaboration-Spaces. Dieser zweite Teil des Gebäudes bietet zudem Außenterrassen und Balkone. Uns bot sich eine einmalige Gelegenheit, ein einzigartiges und gleichzeitig repräsentatives Gebäude zu schaffen. Das Ziel war es, einen eleganten und hochattraktiven Arbeitsplatz der Zukunft zu gestalten, der überrascht und erfreut – und somit das lebhafte Charakterbild des Viertels bereichert“, erläutert Sven Thorissen, MVRDV.

Nachhaltigkeit trifft Design
Die geplante Außenfassade des Bürogebäudes besteht zu einem Teil aus ca. 60.000 reich strukturierten, wiederverwendeten Klinkersteinen, die bereits eine Geschichte erzählen können. Als gestalterische Ergänzung finden für den anderen Teil der Fassade ca. 20.000 vielfältig schimmernde Fliesen aus Recyclingmaterial Verwendung und unterstreichen dadurch den Nachhaltigkeitsansatz. Durch die sorgfältige Materialauswahl in der Fassadengestaltung werden erhebliche Mengen an gebundener Energie und ca. 40% CO2 eingespart und gleichzeitig Ressourcen für die Zukunft erhalten. 

New Generation Workspaces 
Im Inneren dieses besonderen Gebäudes findet man hochmoderne, kreative Arbeitsbereiche und die Möglichkeit für Social-Areas oder Collaboration-Spaces. Von Layouts mit Einzel- und Teambüros, Open-Spaces sowie Konferenzbereichen bis hin zu Lounges mit gemütlichen Sitzecken. Bei der individuellen Gestaltung der Mieteinheiten gibt es im MONACO keine Grenzen. 

Im MONACO laden weitläufige, offene Außenbereiche – von einer Open-Air-Lounge im eigenen Garten bis hin zu drei Terrassen und einer Dachterrasse mit einem rundum Blick auf die Stadt – zum Verweilen ein. Das MONACO überzeugt vom Erdgeschoss bis zum Dachgeschoss mit unzähligen Gelegenheiten für Work-Events und zwanglose Treffen, die die Mitarbeiter zusammenbringen.

„Das MONACO orientiert sich an den höchsten Standards für Arbeitsplätze und ist die Blaupause für den modernen Unternehmenssitz der Zukunft“, äußert Christian Lealahabumrung, Geschäftsführender Gesellschafter Rock Capital Group.

Optimale Erreichbarkeit
Dank der direkten Nachbarschaft zum Münchner Ostbahnhof mit seinen vielfältigen Verbindungen im Personennah- und Fernverkehr ist das Werksviertel optimal an den regionalen und überregionalen Nahverkehr angeschlossen. Der Flughafen München ist ebenfalls schnell zu erreichen. 

Triple Platinum Zertifizierung und Immune Office
Bei der Umsetzung des MONACOs achtet die Rock Capital Group auf Nachhaltigkeit, digitale Konnektivität und das Wohlbefinden der Menschen. Daher ist nicht nur eine LEED Platinum Zertifizierung angestrebt, sondern auch eine WiredScore Platinum und eine WELL Platinum Zertifizierung.

Darüber hinaus setzt das MONACO neue Maßstäbe in Bezug auf ein gesundes Arbeitsumfeld. Mit seiner ausgefeilten Immune Office Technology erreicht das Wohlbefinden der Mitarbeiter ein neues Level. Im MONACO wird ein Kreislaufverbundsystem (KVS) eingesetzt. Hierdurch entsteht ein getrennter Luftstrom zwischen Zu- und Abluft in den Büroräumen bei gleichzeitig hocheffizienter Wärmerückgewinnung. Damit wird eine Kontamination der Frischluft durch viren- und bakterienbelastete Abluft vermieden.

Auf Wunsch werden Filtergeräte installiert, die nach Herstellerangabe eine Sterilisationsrate von bis zu 99,9 % gewährleisten. UV-C Licht ist unsichtbar in der Anwendung und die Geräte sind nahezu geräuschlos. Die gewonnene Luftqualität wird auch von vielen Allergikern als große Erleichterung wahrgenommen.

Das MONACO erhält außerdem Lüftungsanlagen, die mit einer zusätzlichen Entfeuchtungsfunktion arbeiten. Der Nutzer gewinnt damit doppelt: eine deutlich höhere Behaglichkeit und eine deutlich reduzierte Keimbelastung.

Einmaliges Objekt in Bestlage für einen Single-Tenant Nutzer
Das MONACO an einem der angesagtesten Orte in München ist mit seiner Größe von rd. 4.000 m² Bürofläche und 580 m² Terrassen- und Rooftopflächen sowie mit seinen flexiblen und hochmodernen New-Work Büroflächen ideal geeignet für einen Single-Tenant-Mieter. Es kann aber auch etagenweise angemietet werden. 

Factsheet „MONACO“

  • 4.473 m² Gesamtfläche
  • 3.918 m² New-Work Büroflächen
  • 580 m² Terrassen- und Rooftop-Flächen (Ansatz zu 50%)
  • 265 m² Lagerflächen
  • Etagen: Erdgeschoss + 6 Obergeschosse + 3 Untergeschosse
  • Triple Platinum Zertifizierung angestrebt: LEED, WiredScore, WELL
  • Immune Office mit Hightech Lüftungs- und Hygienekonzept 
  • 42 PKW-Stellplätze (Tiefgarage), 20 davon mit E-Ladestation
  • 30 Indoor-Fahrradstellplätze, 8 Outdoor-Fahrradstellplätze
  • 2 Highspeed-Autoaufzüge zur Erreichung der Tiefgarage

Weitere Informationen zum MONACO erhalten Sie unter: www.monacooffice.de

Hallbergmoos: Rock Capital Group vermietet im SKYGATE 800 Quadratmeter Showroom und Büroflächen an IGEPA Systems

Der Gebäudekomplex und Biotech-Hub SKYGATE hat einen weiteren Mieter gewonnen. Auf etwa 800 Quadratmetern zieht IGEPA Systems, ein führender Händler für Drucksysteme und Werbetechnik, ein.

München/Hallbergmoos, 17. April 2024. Die Grundrisse und Flächen des umfassend modernisierten und neu positionierten Office- und Life Science-Campus SKYGATE im Munich Airport Business Park (MABP) in Hallbergmoos eignen sich nicht nur hervorragend für Labore, sondern auch für kombinierte Büro-Showrooms. Aus diesem Grund verlegt die IGEPA Systems GmbH ihren Unternehmenssitz Ende April von Garching nach Hallbergmoos. Im neuen Showroom können sich Kunden direkt ein Bild über die Möglichkeiten der Technik für Innen- und Außenwerbung machen – Beratung inklusive.

Cordula Adamek, Geschäftsführerin IGEPA Systems: „Als führender Dienstleister im Segment Druck- und Werbetechnik brauchen wir Flächen, die New Work-Spirit im Büro und Repräsentativität im Showroom vereinen. Im SKYGATE finden wir beides. Unser neuer Unternehmenssitz verbindet unser Democenter direkt mit dem Office. Damit sind wir noch näher an den Produkten und unseren Kunden.“ Für die teilweise über fünf Meter langen Maschinen, hat die Gebäudeeigentümerin Rock Capital Group die Fassade umgebaut und eine neue Falttür für die Anlieferung installiert. Da die angemietete Fläche ebenerdig ist, lassen sich die Maschinen problemlos aufstellen.

(Bio-)Technologie-Hub SKYGATE

In den vergangenen Wochen konnte die Rock Capital Group gleich mehrere Erfolge für den 40.000 Quadratmeter großen Campus verbuchen. Ende Januar hat das Biotech-Unternehmen Plectonic Logibody 1.300 Quadratmeter im SKYGATE angemietet. Im Februar hat die Skygate Food GmbH eine 500 Quadratmeter große Gastronomiefläche bezogen und betreibt seitdem das hauseigene Restaurant. Ebenfalls im Januar hat die Rock Capital Group bekannt gegeben, im SKYGATE erstmals vollausgestattete und kurzfristig beziehbare Labore auf den Mietmarkt zu bringen – um der wachsenden Nachfrage nach S2-Laboren zu begegnen. Andreas Wißmeier, Geschäftsführer der Rock Capital Group: „Die Anmietungen und das anhaltende Interesse am SKYGATE zeigen, dass wir den SKYGATE Campus perfekt am Markt positioniert haben. Die Kombination aus Office-, Biotech-, Hotel-, Gastro-, Labor- und New-Work-Flächen steht bei nationalen und internationalen Mietern hoch im Kurs.“

Für die IGEPA Systems GmbH war zudem der Standort ausschlaggebend. Einerseits kommen viele Mitarbeiter aus der Region, anderseits überzeugt die Anbindung zum Flughafen. „Wir planen größere Events mit bis zu 300 Gästen. Die Gebäudestruktur des SKYGATE sowie die flexibel anmietbaren Konferenzflächen sind da ein weiterer Pluspunkt, die für das Gebäude sprechen“, sagt Cordula Adamek. Am neuen Standort möchte die IGEPA Systems ihre Erfolgsgeschichte fortsetzen und weiterwachsen. „Im SKYGATE besitzen wir die Möglichkeit größer zu werden und in das Gebäude hineinzuwachsen. Wir freuen uns sehr auf unsere neuen Räumlichkeiten“, fügt Adamek hinzu.

Das international tätige Immobilienberatungsunternehmen CBRE hat den Mieter IGEPA Systems GmbH bei der Auswahl des SKYGATE als neuen Unternehmenssitz beraten. Bei der Vertragsabwicklung wurde Rock Capital Group von Hermann & Kollegen Rechtsanwälte PartG mbB juristisch beraten.

Weitere Informationen zum SKYGATE erhalten Sie unter: www.skygate-muenchen.de

Umzugswagen rollen an: Crédit Agricole Leasing & Factoring zieht ins HEADS

Das Immune Office HEADS füllt sich mit Leben. Nach Tempo-Mutter Essity zieht nun die französische Crédit Agricole auf 2.100 Quadratmetern ein. Weitere Neumieter stehen zudem in den Startlöchern.

München-Aschheim, 11. April 2024. Ein umfangreiches Wellbeing-Paket, begrünte Atrien, ein hauseigenes Restaurant, eine Inhouse-Kita sowie ein neuartiges Hightech-Lüftungskonzept: Das erwartet die Deutschlandniederlassung der international tätigen Großbankengruppe Crédit Agricole Leasing & Factoring nach dem Umzug von Oberhaching nach Aschheim ins HEADS. „Im HEADS können wir New Work leben und unseren Mitarbeitern ein einladendes Arbeitsumfeld bieten, bei dem sie gern ins Büro kommen. Wir freuen uns, die neuen Flächen nicht nur mit Leben, sondern künftig auch mit Teamspirit zu füllen. Unsere Büros mit zahlreichen Benefits sind ein großer Pluspunkt im Wettbewerb um Fachkräfte“, sagt Jens Hoter, Niederlassungsleiter der Crédit Agricole Leasing & Factoring. Die Muttergesellschaft Crédit Agricole S.A. zählt mit über 140.000 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von über 2.000 Mrd. Euro zu den größten und wichtigsten Banken weltweit. In Deutschland beschäftigt das Unternehmen rund 1.600 Mitarbeiter an 32 Standorten.

Zukunft gestalten: Das New-Work-Highlight erwacht zum Leben

Mit dem von Einzug von Crédit Agricole herrscht nun auf mehr als 10.000 Quadratmetern neues Leben im einst als neue Wirecard-Zentrale geplanten Gebäude. Dass das HEADS zahlreiche internationale Mieter anzieht, hat mehrere Gründe. Nach der Wirecard-Insolvenz und dem dadurch begründeten Verlust des Mietvertragspartners gab es für die Rock Capital Group einige Herausforderungen. Hinzu kam der Ausbruch der Corona-Pandemie mit dem Tenor „das Büro ist tot“. Die Kombination der Ereignisse hat die Rock Capital Group beflügelt nach Lösungen zu suchen und heraus kam mit dem Immune Office Konzept die Blaupause für das Büro der Zukunft. Im Fokus: Ein ausgeklügeltes Hygienekonzept und maximales Wellbeing in einem optisch und technisch hochmodernen Gebäude mit allen Annehmlichkeiten, die New Work heute wie selbstverständlich fordert.

Das Ergebnis lässt sich sehen. Das HEADS reduziert die Ansteckungsgefahr im Büro durch kontaminationsfreie Wärmerückgewinnung, UV-C-Luftsterilisationsgeräte und Luftfiltertechnik auf höchstem klinischem Niveau auf ein Minimum. Ergänzt wird das High-End Hygienekonzept durch ein Hightech-Gebäude- und Mobilitätskonzept: Mit einer hauseigenen App, bis zu 760 Parkplätzen mit E-Ladesäulen, einer Smart Score Platinum-Vorzertifizierung sowie der schon erreichten Wired Score Platinum-Zertifizierung als am besten vernetztes Gebäude im Raum München befördert das HEADS das analoge Nutzerempfinden ins digitale Zeitalter.

Einen organischen Beitrag zu Wellbeing und Gesundheit leisten die vier Atrien und Gemeinschaftsbereiche mit mehr als 1.000 lebenden Pflanzen. Im Eingangsbereich kümmert sich ein Concierge um die Belange der Mitarbeiter und Besucher und die Barista Bar macht das Warten auf einen Termin im HEADS leicht. Ab Sommer trägt das stylische Inhouse-Restaurant HUNGRY HEADS zudem mit regionaler und saisonaler Küche zu Gesundheit, Gaumenfreude und Genuss bei. Um den Mitarbeitenden die stressige Suche nach einem Kitaplatz zu ersparen, betreuen die mehrfach ausgezeichneten Nilpferde von hippo campus ab Ende 2024 in der hauseigenen Kita auf etwa 800 Quadratmetern knapp 50 Kinder. Andreas Wißmeier, Geschäftsführer der Rock Capital Group, erklärt: „Als erstes Immune Office ist das HEADS nicht nur für die Anforderungen der Post-Covid-Arbeitswelt gewappnet, sondern für die Zukunft der Arbeit. Das Gebäudekonzept stellt die Nutzer maximal in den Vordergrund. Der Happiness-Faktor Büro ist für uns Grund genug, eine Umgebung zu schaffen, in der positive Resonanz wirklich gelingt. Dieses Bemühen wertschätzen unsere Mieter sehr.“

Kurz vor Fertigstellung: Unternehmen sitzen voller Vorfreude auf gepackten Koffern

Die Ausbauarbeiten befinden sich aktuell in den letzten Zügen. Während die Arbeiten an den Außenanlagen in vollem Gange sind, startet in den kommenden Wochen auch die Begrünung mit mehr als 1.000 Pflanzen in den Aufenthalts- und Gemeinschaftsbereichen.

Mit Blick auf die geplante Fertigstellung im Juli 2024 stehen bereits weitere Firmen mit ihrem Umzug in den Startlöchern. Im Jahr 2023 hatte Bourns Electronics eine Fläche mit 1.500 Quadratmetern Fläche inklusive großer Dachterrasse für seine Mitarbeiter angemietet, die ab Mitte 2024 von Taufkirchen an den neuen Standort HEADS ziehen. Das Unternehmen ist einer der größten inhabergeführten Hersteller und Lieferanten von Positions- und Geschwindigkeitssensoren, Stromkreisschutzlösungen, magnetischen Komponenten sowie mikroelektronischen Modulen mit weltweit über 9.000 Mitarbeitern und 17 Produktionsstandorten in sechs Ländern. Ebenfalls Mitte des Jahres wird ein namhafter britischer Chiphersteller auf 1.800 Quadratmetern im HEADS Fläche beziehen. Der Mietvertrag war im Oktober 2023 unterzeichnet worden.

Zudem hat die Rock Capital Group vor kurzem bekanntgegeben, dass die Meierhofer AG, führender Lösungsanbieter für die digitale Patientenversorgung im deutschsprachigen Markt, 2.600 Quadratmeter im Immune Office gemietet hat. Kurz vor Fertigstellung ist das HEADS damit etwa zur Hälfte vermietet. Wißmeier: „Die anhaltend hohe Nachfrage und die hohe Zustimmung unserer Mieter zeigt uns, dass wir bereits heute eine Antwort darauf haben, wie das Arbeiten der Zukunft aussieht. Büros benötigen eine neue Daseinsberechtigung. Wer nicht ins Büro muss, muss ins Büro wollen. Das verbale und intellektuelle Ping-Pong-Spiel mit den Kollegen ist dabei so wichtig. Weil eben auch unter Kollegen Nähe manchmal wichtiger ist als Distanz. Gute Büros sind Inkubatoren für Kreativität und Kommunikation.“

Weitere Informationen zum HEADS erhalten Sie unter: www.heads-office.de

München-Aschheim: Meierhofer AG mietet 2.600 Quadratmeter im Immune Office HEADS

Der Büroneubau HEADS hat seinen siebten Mieter gefunden. Als erstes deutsches Unternehmen mietet sich die Meierhofer AG im Immune Office ein. Die neuen Flächen sollen Kollaboration und Innovation fördern.

München-Aschheim, 13. März 2024. Nur zwei Kilometer ist das neue Büro der Meierhofer AG im Immune Office HEADS vom alten Standort in Riem entfernt. Doch für die Ziele des Unternehmens mit neun Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist es ein großer Schritt: 2.600 Quadratmeter Fläche für mehr Wachstum, Kollaboration, Innovation und Arbeitgeberattraktivität in Zeiten des Fachkräftemangels. Matthias Meierhofer, Vorstandsvorsitzender und Gründer der Meierhofer AG, erklärt: „Der Bewerbermarkt in der IT-Branche ist hart umkämpft. Mit der Anmietung können sich unsere Mitarbeitenden künftig in einer perfekten Arbeitsumgebung entfalten. Ob das hauseigene Restaurant, die Inhouse-Kita, New Work-Flächen für eine offene Teamkultur, die Innovationsgeist fördern oder attraktive Aufenthaltsmöglichkeiten durch Indoorbegrünung: Das HEADS bietet zahlreiche wertvolle Benefits für Mitarbeitende. Auch das ausgeklügelte Nachhaltigkeitskonzept ist ein echter Mehrwert für die Zukunft und stärkt unsere Attraktivität als Arbeitgeber. Die Kolleginnen und Kollegen freuen sich bereits auf die neuen Räumlichkeiten.“ Im HEADS möchte das Unternehmen, das seit mehr als 35 Jahren einer der führenden Lösungsanbieter für die digitale Patientenversorgung im deutschsprachigen Markt ist und aktuell 370 Mitarbeitende beschäftigt, weiter wachsen.

HEADS Valley: International und technologieoffen

Im HEADS befindet sich die Meierhofer AG in bester und internationaler Gesellschaft. Zu den Mietern des Gebäudekomplexes zählen unter anderem die schwedische Tempo-Mutter Essity, die französische Crédit Agricole, das US-amerikanische Technologieunternehmen Bourns Electronics und ein namenhafter britischer Chip-Hersteller. Andreas Wißmeier, Geschäftsführer der Rock Capital Group, erklärt: „Mit der Meierhofer AG haben wir ein weiteres, hochattraktives Technologieunternehmen für das HEADS gewinnen können. Das stärkt nicht nur die Reputation am Markt, sondern vor allem die Synergieeffekte innerhalb des Gebäudes. Immer mehr wird das HEADS zu einem Ort, der sich international, technologieoffen und zukunftsorientiert präsentiert.“

Kurz vor Fertigstellung etwa zur Hälfte vermietet

Von den 41.800 Quadratmeter Mietfläche des Immune Office in München-Aschheim sind nach der Vermietung an die Meierhofer AG knapp die Hälfte belegt. Das erste Immune Office soll laut Rock Capital Group in diesem Jahr fertiggestellt werden. Ein Gebäudeteil des HEADS befindet sich bereits in Betrieb, erste Mieter wie Essity sind schon Ende 2023 eingezogen. „Wir befinden uns aktuell auf den letzten Metern vor der Ziellinie. Die Bauarbeiten schreiten mit Hochdruck voran“, erklärt Andreas Wißmeier. Die Rock Capital Group erwartet nach Fertigstellung des Gebäudes eine noch höhere Nachfrage nach Flächen im HEADS. „Der Rückgang der Inflation und die Hoffnungen auf eine baldige Zinswende haben die Investitionsbereitschaft der Unternehmen wieder angekurbelt. Das HEADS übererfüllt die Anforderungen an einen nachhaltigen und attraktiven Arbeitsplatz. Das schlägt sich aktuell in der steigenden Nachfrage nieder. Spätestens im Sommer, nach Abschluss der Bauaktivitäten, zeigt sich der Gebäudekomplex mit allen Merkmalen und einer Begrünung, die die Natur nach Innen holt, in seiner vollen Pracht“, sagt Wißmeier.

Das international tätige Immobilienberatungsunternehmen Knight Frank, Niederlassung München hat den Mieter bei der Auswahl des HEADS betreut. Wagensonner Rechtsanwälte Partnerschaft mbB hat den Eigentümer beim Mietvertragsabschluss juristisch beraten.

Über HEADS

HEADS ist ein zukunftsweisendes Immobilienprojekt der Rock Capital Group in Aschheim-Dornach bei München. Einst als Wirecard-Zentrale geplant, ist die Immobilie mit 41.800 Quadratmeter Fläche heute das erste Immune-Office. Als Antwort auf die Ansteckungsgefahr im Büro setzt der viergeschossige Gebäudekomplex auf ein Hightech-Lüftungs- und Hygienekonzept. UV-C-Luftsterilisationsgeräte, selbstöffnende Türen und kontaminationsfreie Wärmerückgewinnung reduzieren die Virenlast für Mitarbeiter auf ein Minimum. Darüber hinaus setzt HEADS auf eine hauseigene App, ein stylisches Restaurant, eine Kita, bis zu 760 E-Ladestationen für Elektromobilität, 14 Dachterrassen und eine Indoorbegrünung, die den Amazonas nach Aschheim holt. Damit stellt das New Work-Konzept des HEADS den Gebäudenutzer maximal in den Vordergrund. So bunt wie die Gebäudemerkmale sind auch die ersten Mieter des HEADS: Die Immobilie bietet dem schwedischen Unternehmen Essity, der französischen Crédit Agricole, Bourns Electronics aus den USA, einem britischen Chip-Hersteller und dem deutschen Hersteller von Krankenhausinformationssystemen Meierhofer AG eine neue Heimat.

Weitere Informationen zum HEADS erhalten Sie unter: www.heads-office.de

Himmlische Mittagspause: Das SKYGATE der Rock Capital Group in Hallbergmoos startet mit der Skygate Food GmbH eine öffentliche Gastronomie für den Munich Airport Business Park

Der Office- und Life Sciencecampus SKYGATE in Hallbergmoos bei München zieht ab Mitte Februar nicht nur Biotech-Unternehmen an, sondern auch hungrige Mitarbeiter aus dem Munich Airport Business Park (MABP). Das neue hauseigene Restaurant wird künftig betrieben durch die Skygate Food GmbH.

Hallbergmoos, 19. Februar 2024. Im 40.000 Quadratmeter großen Biotech-Hotspot SKYGATE werden nicht nur Grundlagen der Wissenschaft erforscht, sondern bald schon neue kulinarische Welten. Ab Mitte Februar verpflegen Taekwondo- und Küchenmeister Josef Ratzesberger und sein Team auf knapp 500 Quadratmetern im Gebäude ansässige Forscher, Büronutzer und Gäste aus dem gesamten MABP. Ein Highlight neben den modern gestalteten Gastroflächen im 3. Obergeschoss wird die zugängliche Dachterrasse sein. Die Gastronomen kochen vor Ort und setzen auf täglich wechselnde Gerichte und weltoffene Küche. Dafür bringt der Betreiber Josef Ratzesberger mehr als 30 Jahre Erfahrung mit an den international geprägten Standort.
 
„Nachdem wir Josef Ratzesberger und sein Küchenteam bereits für unser Immune Office HEADS in Aschheim-Dornach bei München als Mieter und Betreiber gewinnen konnten, können wir nun auch den Mitarbeitern des SKYGATE und Gästen aus dem gesamten MABP in Hallbergmoos ein überzeugendes Verpflegungskonzept bieten“, sagt Andreas Wißmeier, Geschäftsführer der Rock Capital Group. Die Eröffnung des Restaurants im SKYGATE macht den Standort für Mieter perfekt. Mehr als 20.000 Quadratmeter des Gebäudekomplexes sind aktuell an Unternehmen aus den Bereichen Life Science und Biotech vermietet. Namhafte Unternehmen wie u.a. Pieris Pharmaceuticals, vermicon AG, Metabolon, ZETA, LabPMM und Plectonic Logibody haben sich niedergelassen. Weitere können folgen: Im SKYGATE hat die Rock Capital Group ebenfalls vor Kurzem vollausgestattete kurzfristig beziehbare Labore auf den Markt gebracht, um dem Flächenbedarf von Biotech-Unternehmen im Raum München zu begegnen.
 
Die Gastronomiebetreiber Josef Ratzesberger und Sevim Gül verstehen die Gastronomie im SKYGATE als weit mehr als nur Essen: „Mit unserem Gastronomiekonzept machen wir den Standort attraktiver für Unternehmen und ihre Mitarbeiter. Gesunde Ernährung ist nicht nur ein elementarer New-Work-Baustein, sondern auch Grundlage für zufriedene und gesunde Mitarbeiter. In unserer Küche haben wir einen regionalen und saisonalen Fokus, der Lieferanten, Gästen und der Umwelt gleichermaßen gut tut.“

Weitere Informationen zum SKYGATE erhalten Sie unter: www.skygate-muenchen.de

Erfolgsfaktor Kita: Rock Capital Group holt mehrfach ausgezeichneten Betreiber ins HEADS

Das Immune Office HEADS bietet einen weiteren Benefit für Mitarbeiter: Die Rock Capital Group hat die mehrfach prämierte hippo campus gemeinnützige GmbH als Betreiber für die hauseigene Kita gewonnen.

Das Immune Office HEADS bietet einen weiteren Benefit für Mitarbeiter: Die Rock Capital Group hat die mehrfach prämierte hippo campus gemeinnützige GmbH als Betreiber für die hauseigene Kita gewonnen.
 
München-Aschheim, 15. Februar 2024. Familie und Beruf vereinbaren: Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung steigen Produktivität und Zufriedenheit von Mitarbeitern, wenn sie vom Arbeitgeber in puncto Nachwuchsbetreuung unterstützt werden. Doch allein in Bayern fehlen aktuell rund 70.000 Krippen- und Kindergartenplätze. Damit sich die Büronutzer in Deutschlands Immune Office HEADS in München-Aschheim keine Gedanken darum machen müssen, kooperiert die Rock Capital Group mit dem mehrfach prämierten Kitabetreiber hippo campus. „Wir wollen, dass alle Büronutzer im HEADS Work-Life-Balance wirklich leben können. Ambiente und Annehmlichkeiten wie das neuartige Gastronomiekonzept, Rückzugsorte und vertikale Gärten sind nur ein Teil davon. Mindestens genauso wichtig ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wenn sich die Kita im gleichen Campus wie der Schreibtisch befindet, fallen stressige Fahrzeiten weg und Kinder können aus der Nähe erleben, wo ihre Eltern tagsüber arbeiten. Eine Win-Win-Win-Situation für Unternehmen, Mitarbeiter und deren Familienplanung”, sagt Andreas Wißmeier, Geschäftsführer der Rock Capital Group.
 
Frisches Essen, Gartenprojekte und wissenschaftliche Experimente
 
Im Erdgeschoss des HEADS bezieht hippo campus 800 Quadratmeter plus zwei großzügige Areale voller Erlebnismöglichkeiten im Freien. Die ersten 50 Kinder sollen Ende 2024 die neuen Räume erobern. Die Leitung übernimmt hippo campus. Der Betreiber bringt über 30 Jahre Erfahrung aus sechs weiteren Kitas im Raum München mit und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet: als familienfreundlicher Arbeitgeber, für das Ernährungskonzept und seine pädagogischen Projekte. „Wir stellen mit hippo campus Bindung und Bildung in den Vordergrund und fördern Kinder in einer familiären Atmosphäre”, erklären Rebecca Hempen und Peg Schäfer, Geschäftsführerinnen der Kindertagesstätten. Grundlegende Elemente in dieser wichtigsten Lebensphase für Kinder: In jeder Tagesstätte kocht ein Hauswirtschafts-Team täglich frisch und gesund, es gibt Gartenprojekte, Musik, wissenschaftliche Experimente und Bereiche, um sich zurückzuziehen oder zu entfalten – so wie die Eltern, die im HEADS arbeiten.
 
Von der Kita bis zur Schule: Rundum-Betreuung für alle
 
Die Einrichtung im HEADS steht nicht nur Mitarbeitern des Gebäudes, sondern auch anderen offen, die ihre Kinder in zwei Krippengruppen mit je 12 Plätzen (0-3 Jahre) oder im Kindergarten (3-6 Jahre) mit 25 Kindern anmelden möchten. Die Doppelstruktur macht eine langfristige und unkomplizierte Planung für Familien bis zur Schulzeit des Nachwuchses möglich. „Damit der Alltag reibungslos läuft und die PädagogInnen auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen können, haben wir einen überdurchschnittlichen Betreuungsschlüssel und arbeiten mit vielen unserer Kollegen bereits seit Jahren zusammen”, erklärt Rebecca Hempen. Davon profitieren nicht nur Mütter und Väter, auch die Unternehmen bekommen verlässlich anwesende Mitarbeiter. „Jedes Kind braucht ein Dorf um erwachsen zu werden“ heißt ein afrikanisches Sprichwort, das auch Leitsatz der hippo campus ist. „Das HEADS wird ein wunderbares Dorf sein, in dem mehrere Generationen unter einem Dach die Zukunft gestalten. Die einen mit Sandburgen, die anderen mit Business-Cases”, sagt Andreas Wißmeier.

Das Immobilienberatungsunternehmen JL Real Estate GmbH hat den Mieter bei der Auswahl des HEADS betreut. Wagensonner Rechtsanwälte Partnerschaft mbB hat den Eigentümer beim Mietvertragsabschluss juristisch beraten.
 
Über HEADS
HEADS ist ein zukunftsweisendes Immobilienprojekt der Rock Capital Group in Aschheim-Dornach bei München. Einst als Wirecard-Zentrale geplant, ist die Immobilie mit 41.800 Quadratmeter Fläche heute das erste Immune-Office. Als Antwort auf die Ansteckungsgefahr im Büro setzt der viergeschossige Gebäudekomplex auf ein Hightech-Lüftungs- und Hygienekonzept. UV-C-Luftsterilisationsgeräte, selbstöffnende Türen und kontaminationsfreie Wärmerückgewinnung reduzieren die Virenlast für Mitarbeiter auf ein Minimum. Darüber hinaus setzt HEADS auf eine hauseigene App, ein stylisches Restaurant, eine Kita, bis zu 760 E-Ladestationen für Elektromobilität, 14 Dachterrassen und eine Indoorbegrünung, die den Amazonas nach Aschheim holt. Damit stellt das New Work-Konzept des HEADS den Gebäudenutzer maximal in den Vordergrund. So bunt wie die Gebäudemerkmale sind auch die ersten Mieter des HEADS: Die Immobilie bietet dem schwedischen Unternehmen Essity, der französischen Crédit Agricole, Bourns Electronics aus den USA und einem britischen Chip-Hersteller eine neue Heimat.
 
Weitere Informationen zum HEADS erhalten Sie unter: www.heads-office.de